Johann Most: Revolutionäre Kriegswissenschaft. Ein Handbüchlein zur Anleitung betreffend Gebrauches und Herstellung von Nitroglycerin, Dynamit, Schießbaumwolle, Knallquecksilber, Bomben, Brandsätzen, Giften usw., usw. Neudruck der Ausgabe New York 1885. Mit einer Auskunft über den Autor von H. M. Enzensberger. Berlin: Rixdorfer Verlagsanstalt 1980. 97 S.

Umschlag
Die Intention dieses knapp hundert Seiten langen Handbuches liegt darin, einem anarchistischen, gewaltbereiten Leserkreis zu erklären, wie explosive Stoffe, Gifte etc. mit geringem Aufwand und zu günstigen Konditionen hergestellt werden können. Mit diesem "Handbüchlein", wie es im Titel mit beinahe zynisch anmutendem Diminutivum heißt, wollte der Autor eine Anleitung zum praktischen Gebrauch gefährlicher Stoffe und Gifte für den potentiell gewaltbereiten Revolutionär schaffen. Dass Revolutionäre sich der Gewalt und insbesondere dieser speziellen, diffizilen Waffen bedienen sollten, scheint für ihn ausgemacht zu sein. H. M. E. gibt den Lesern auf den letzten Seiten des Buches eine Auskunft über den Autor. Hier erfährt man, dass Johann Most einige Monate in einer Sprengstofffirma beschäftigt war und aufgrund der dort erlangten Erkenntnisse dieses Buch verfasste. In logischer Konsequenz wurde er erneut inhaftiert.

Armin Mannich
2006

Über Most

Materialien

Inhalt