Inhalt:

Klassenbuch 3 – Ein Lesebuch zu den Klassenkämpfen in Deutschland 1920-1971

Das Klassenbuch 3 stellt die folgenden vier voneinander abgegrenzten Themengebiete dar: 1.) Der Gegenangriff der Konterrevolution 2.) Der Faschismus und seine Folgen 3.) Die DDR als Alternative 4.) Arbeitsverhältnisse in der BRD. Es befasst sich somit mit dem Nationalsozialismus und mit seinen politischen und sozialen Nachwirkungen auf die neugegründete DDR und BRD. Nicht verwunderlich also, dass auch Adolf Hitler gleich mit vier Beiträgen vertreten ist.

Ansonsten finden sich mit kritischen Beiträgen z.B. Alfred Döblin, Bertolt Brecht, Christa Wolf und Heiner Müller, neben Artikeln der Frankfurter Rundschau (S. 124 u. S. 131), Flugblättern (S. 115 u. S. 212), einem dem Drama Cyankali (S. 52) von Friedrich Wolf von 1929 und einem Auszug aus einer Resolution des ZK der KPD - Der Kampf gegen den Faschismus (S. 67) von 1930. Besonders heftig berühren Selbstaussagen wie die von Rudolf Höss – Kommandant in Auschwitz (S. 112ff) - der vom brutalen Alltag während der „Endlösung der Judenfrage“ in dem Vernichtungslager berichtet; oder auch die Erzählungen der DDR-Flüchtlinge (z.B. S. 162ff u. 172ff). Mit einem Schmunzeln hingegen betrachtet man die Werbeanzeige von 1971 Der Arbeiter (S. 199) der Firma COLT International GmbH, die fünf Gründe anführt, die bei dem Arbeiter – seines Zeichens eine „Modifikation des Menschen“ - für Ermüdungserscheinungen und Ausfälle sorgen, die auf mangelnde Luftqualität zurückzuführen sind. Diese will die Firma – ein Lüftungsspezialist – dann schleunigst mit ihren Geräten beheben.
Und während die Rundfunkansprache von 1947 (S. 134) von James R. Newman, dem damaligen US-Gouverneur von Hessen, zum Thema Hungerdemonstrationen auf die heutige Situation in Deutschland nicht mehr übertragbar ist, erfreut sich doch der Auszug aus Peter Schneiders Rede – Die »Bild-Zeitung« Ein Kampfblatt gegen die Massen (S. 222ff) einer scheinbar immer währenden Aktualität.

Die Herausgeber weisen darauf hin, daß in Klammern gesetzte Jahreszahlen jene seien, auf die sich der selbst erst später geschriebene Text beziehe.

Vorbemerkung S. 9

Der Gegenangriff der Konterrevolution

1921 Max Hölz – Anklagerede gegen die bürgerliche Gesellschaft S. 12

[1920] Karl Grünberg – Brennende Ruhr S. 26

1920 An die Gesamt-Arbeiter – Flugbatt S. 29

[1920] Ludwig Turek – Eisen- und Stahlwerk Hoesch S. 33

[1923] Ursachen und Wirkungen der Inflation S. 39

[1920] Adolf Hitler – Gewinnung von Arbeitern für die NSDAP S. 40

1922 Wer nie bei Siemens-Schuckert war S. 43

[1928] Willi Bredel – Streik in der Maschinenfabrik N & K S. 43

1929 Friedrich Wolf – Cyankali S. 52

1929 Alfred Döblin – Eine Handvoll Menschen um den Alex S. 58

1929 Siegfried Kracauer – Die Angestellten S. 62

[1929] Karl Retzlaw – Der 1. Mai S. 65

1929 Erich Weinert – Das Wunder vom 1. Mai 1929 S. 66

1930 Der Kampf gegen den Faschismus – Aus einer Resolution des ZK der KPD S. 67

[1930] Karl Retzlaw – Die Reichstagswahlen von 1930 und die Taktik der KPD S. 6

1929 Willi Karsch – Proletarische Selbstkritik S. 72

1932 Walter Schönstedt – Arbeitslose S. 75

1932 Adolf Hitler – Rede vor dem Industrieklub in Düsseldorf S. 77

[1932] Jürgen Kuczynski – Die deutsche Wirtschaft S. 79

1932 Eingabe von Industriellen an Hindenburg S. 85

1932 Diskussion über die Kampfkraft der Gewerkschaft S. 87

1932 Protokoll über ein Treffen der Reichsregierung mit Vertretern der Gewerkschaften S. 90

Der Faschismus und seine Folgen

1933 Wilhelm Reich – Der Sieg des Faschismus Versuch einer Erklärung S. 93

[1934] Maria B. - Man war zufrieden, man war fassungslos S. 100

[1936] Willi Bredel – Der Pionier der Arbeit S. 102

[1937] Bertolt Brecht – Arbeitsbeschaffung S. 105

1942 Adolf Hitler – Über die besetzten Ostgebiete S. 109

[1942] Rudolf Höss – Kommandant in Auschwitz S. 112

1943 Hitlers Krieg ist verloren! - Flugblatt S. 115

1944 Adolf Hitler – Die deutsche Wirtschaft nach dem Krieg S. 117

[1944] Kräfte für den Wiederaufbau – Festschrift der Dortmunder Union-Brauerei S. 119

[1945] Christa Wolf – Blickwechsel S. 120

1947 Dr. Fromm vor der Spruchkammer – Frankfurter Rundschau S. 124

[1946] Maria B. - Trocken Brot S. 127

[1948] Rolf Badstübner – Die Nachkriegsnot S. 129

1947 Streiks und Demonstrationen in Essen – Frankfurter Rundschau S. 131

[1947] Die Gruben in des Volkes Hand S. 132

1947 James R. Newman – Rundfunkansprache S. 134

1948 Hans Böckler – Vorteile S. 136

1949 Soziale Marktwirtschaft – Düsseldorfer Leitsätze der Christlich-Demokratischen Union S. 137

Die DDR als Alternative

1945 Verordnung über die Bodenreform in der Provinz Sachsen S. 139

1945 Beschluß des Präsidiums der Landesverwaltung Sachsen über die Enteignung des Kriegsverbrechers Friedrich Flick S. 141

[1947] Hartmut Lange – Die Enteignung S. 142

[1948] Regina Hastedt – Wer sprengt den Ring? Die Henneckegeschichte des »Schachtvaters« Paul Voitel S. 146

[1948] Hermann Kant – Der erste Schultag S. 153

[1948] Heiner Müller – Arbeiterbier S. 157

DDR-Flüchtlinge erzählen – Eine Großbäuerin, ein Großbauer S. 162

[1970] Herbert M. - In der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft S. 165

[1957] Inge Müller und Heiner Müller – Die Korrektur Ein Bericht vom Aufbau des Kombinats «Schwarze Pumpe« S. 167

[1961] DDR-Flüchtlinge erzählen – Ein Unternehmer S. 172

[1961] DDR-Flüchtlinge erzählen – Ein Kellner S. 175

[1970] Ursula W. - Kollektivgeist S. 177

1968 Kurt Bartsch – Sozialistischer Biedermeier S. 180

1970 Willi B. - Auf der Warnow-Werft S. 181

Arbeitsverhältnisse in der BRD

1951 Bertolt Brecht – Zwei Gesellschaftsverordnungen S. 183

1951 Fritz Berg – Deutschland als Schlüsselposition des Westens S. 184

1963 Ulrike Meinhof – Provinz und kleinkariert S. 187

1970 Leitsätze für Lehrlinge der Peine AG S. 191

1970 Jürgen M. - Jungstifte S. 195

1969 Günter Wallraff – Am Fließband S.198

1971 Der Arbeiter – Anzeige S. 199

1971 Arbeit macht krank – Aus einer Betriebszeitung S. 202

1957 Ds Menschliche – Festschrift der Knapsack-Griesheim AG S. 206

1968 Regina Korn – Vorweihnachtszeit bei Findus S. 207

1969 Weihnachtsbotschaft eines Unternehmers S. 210

1971 Opel – Der Zuverlässige?? - Flugblatt S. 212

1970 Gastarbeiter erzählen S. 214

1971 Das Volksvermögen S. 218

1970 Otto Jägersberg – Land S. 219

1968 Peter Schneider – Die »Bild-Zeitung« Ein Kampfblatt gegen die Massen S. 222

1969 Septemberstreiks – Flugblätter und Zeitungsberichte S. 226

Literaturverzeichnis S. 233

 

Änderungen:

In späteren Ausgaben sind folgende Texte hinzugefügt worden:


Im Kapitel Der Faschismus und seine Folgen:

[1933] Franz Osterroth – Besetzung der Gewerkschaftsbüros S. 100

[1935] Volksgemeinschaft und Sozialismus der Tat – Aus einem faschistischen Schulbuch S. 105

[1935] Eva Lippold – Widerstand in Magdeburg S.112

[1933] Charles Bettelheim – Rüstungswirtschaft im Dritten Reich S. 118

1934 NS-Parolen für die Presse S. 120

1942 Adolf Hitler – Über die besetzten Ostgebiete S. 123

1943 Manifest des Nationalkomitees »Freies Deutschland« an die Wehrmacht und an das deutsche Volk S. 131

1944 Bericht eines amerikanischen Geheimagenten S. 136

[1945] Eugen Eberle – Entnazifizierung bei Bosch S. 143


Im Kapitel: Arbeitsverhältnisse in der BRD:

1969 Der Kapitalismus schlägt Männer und Frauen ... S. 248

Weggelassen wurde in diesem Kapitel folgender Text:

1970 Otto Jägersberg – Land S. 219

Außerdem wurde der Beitrag: Rudolf Höss – Kommandant in Auschwitz (ursprünglich S. 112) in späteren Ausgaben mit 1944 datiert und auf Seite 128 verschoben.

Und der Beitrag: DDR-Flüchtlinge erzählen – Eine Großbäuerin, ein Großbauer (ursprüglich S. 162) wurde in späteren Ausgaben wie folgt datiert: [1957] und wurde auf Seite 181 verschoben.