Inhalt:

Klassenbuch 2 – Ein Lesebuch zu den Klassenkämpfen in Deutschland 1850-1919

Das Klassenbuch 2 stellt die folgenden fünf voneinander abgegrenzten Themengebiete dar: 1.) Anfänge der deutschen Arbeiterbewegung 2.) Von den Gründerjahren zum Sozialistengesetz 3.) Lage und Kämpfe der Arbeiter während der Entwicklung zum Imperialismus 4.) Opportunismus und Widerstand in der Arbeiterbewegung 5.) Die Revolution 1918/19. Es befasst sich also mit der sich von der herrschenden Klasse langsam befreienden Arbeiterbewegung, ihrer Organisation und den damit verbundenen sozialen und politischen Anstrengungen.

Auch im zweiten Band findet man die für die Zeit typischen Protestmedien, wie das Flugblatt oder das Spottgedicht, zum Thema „Was man unter Kommunismus versteht“ (S. 15), das sogar im originalen Abzug zu sehen ist. Es finden sich aber auch wieder journalistische Veröffentlichungen wie Texte aus dem Dortmunder Wochenblatt (S. 26), der Kieler Zeitung (S. 204), der Berliner Morgenpost (S. 177) oder dem Berliner Volksblatt (S. 33). Einzigartig in Band 2 ist die Abschrift der Wandinschrift - Der Krieg ist für die Reichen von 1916 (S. 193).

Neben den bereits erwähnten Beiträgen befinden sich auch im zweiten Band unter den Autoren wieder bekannte politisch engagierte Persönlichkeiten und Literaten, auch Politiker wie Rosa Luxemburg und Wilhelm Liebknecht, August Bebel, Ferdinand Lassalle, Karl Retzlaw, Otto von Bismarck sowie der Industrielle „Kanonenkönig“ Alfred Krupp.

Die Herausgeber weisen darauf hin, daß in Klammern gesetzte Jahreszahlen jene seien, auf die sich der selbst erst später geschriebene Text beziehe.

Vorbemerkung S. 10

Anfänge der deutschen Arbeiterbewegung

1850 Moses Hess – Welche traurige Rolle das arme Volk in allen bisherigen Revolutionen gespielt hat S. 13

1849 Was man unter Kommunismus versteht – Spottgedicht S. 15

1853 Fabrikordnung der Baumwollspinnerei S. 16

[1864] Carl Fischer – Beim Eisenbahnbau S. 19

1856 Heinrich Bodemer – Das System der großen Produktion S. 23

1856 Des Wohlstands tät´ge Spuren – Dortmunder Wochenblatt S. 26

1860 August Bebel – Wirtschaftliche Entwicklung und Arbeiterschaft S. 27

1863 Ferdinand Lassalle – An das Central Comité zur Berufung eines Allgemeinen Deutschen Arbeiter-Congresses S. 29

1863 Georg Herwegh – Bundeslied für den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein S. 31

1864 Ein Streik in Hamburg – Berliner Volksblatt S. 33

1863 Ferdinand Lassalle – Klassenversöhnung S. 35

1865 Friedrich Engels – Die Interessen der Arbeiterklasse S. 38

1863 Georg Herwegh – Herr Wilhelm S. 42

1866 W. Fischer – Brief an den Genfer Kongreß S. 43

1866 Bergarbeitertod S. 45

[1867] Robert Schweichel – Sonntagmorgen beim Grubenbesitzer S. 47

1867 Karl Marx – An den Arbeitgeber S. 52

1868 Wilhelm Liebknecht – Die Untrennbarkeit der politischen und sozialen Bewegung S. 54

1869 Politische Verfolgung im Betrieb – Demokratisches Wochenblatt

1872 Wilhelm Liebknecht – Auf den Schlachtfeldern der Industrie S. 59

Von den Gründerjahren zum Sozialistengesetz

[1871] Friedrich Engels – Die besitzenden Klassen nach der Reichsgründung S. 61

1872 Weltstadt Berlin – Der Volksstaat S. 63

1872 Wohnungsrevolten – Neuer Social-Demokrat S. 65

1873 Die Hausbesitzer – Der Volksstaat S. 67

1871 Soziale Zustände im Anhalt´schen – Der Volksstaat S. 70

[1877] Franz Rehbein – Hinterpommersche Gutswirtschaft S. 71

1874 Ostpreußische Landarbeiter zerstören Amtsgefängnisse – Die Quednauer Revolte in Zeutungsberichten S. 76

1870 Das Recht der Frauen auf Arbeit – Von einem Arbeiter – Der Volksstaat S. 80

1879 August Bebel – Frauenarbeit S. 82

1872 Wilhelm Liebknecht – Volksbildung S. 84

1876 Otto von Bismarck – Sozialistische Umtriebe S. 85

1872 Das Lied vom Krupp – Der Volksstaat S. 87

1877 Alfred Krupp – Ein Wort an meine Angehörigen S. 90

1878 Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie S. 94

[1881] Julius Bruhns – Rutscher und Radikale S. 96

1878 An unsere Freunde und Parteigenossen in Berlin – Flugbatt S. 99

1891 Josef Schiller – Der sichere Standpunkt S. 102

[1885] Carl Fischer – Die Kündigung S. 102

[1885] Wenzel Holek – Das Flugbatt S. 108

1885 Vermahnung an einen Schankwirt S. 111

1886 Georg Engel – Rede vor dem Gericht S. 112

1889 Otto von Bismarck – Die Aufgaben der Schule S. 116

 

Lage und Kämpfe der Arbeiter während der Entwicklung zum Imperialismus

[1892] Franz Rehbein – Landarbeiter und Maschinen S. 117

[1893] Moritz W. T. Bromme – Wahlagitation auf dem Land S. 120

1887 H. Mehner – Der Haushalt und die Lebenshaltung einer Leipziger Arbeiterfamilie S. 123

1905 Aufruf der Zeche »Viktor« bei Rauxel an die Masuren S. 132

1889 Hunderttausend Bergarbeiter im Ausstand – Der Sozialdemokrat S. 134

1889 Katechismusfragen für streikende Bergleute – Flugbatt der Unternehmer S. 135

1889 Wie der Streik ausbrach – Der Sozialdemokrat S. 137

1899 Heinrich Kämpchen – Hungerlohn S. 139

1893 Clara Zetkin – Die Frauen beim Streik S. 139

1901 Wilhelm Düwell – Wohlfahrtseinrichtungen bei Krupp S. 142

1896 Ein Berliner Arbeitsloser im Polizeigewahrsam S. 147

1903 Um den Zehnstundentag muss werden erst gestritten – Flugbatt S. 151

1912 Karl Radek – Was nun? S. 152

1897 Auszug aus den Strafverzeichnissen der Bezirksämter des deutsch-südwestafrikanischen »Schutzgebietes« S. 155

1900 Tod den Chinesen! - Von Bonifaz Quatschkopp S.158

1901 Brief des Präsidenten des deutschen Flottenvereins Otto Fürst zu Salm an Tirpitz S. 159

1899 Rosa Luxemburg – Arbeiterklasse und Militarismus

[1898] Heinrich Mann – Enthüllung eines Kaiserdenkmals S. 162

 

Opportunismus und Widerstand in der Arbeiterbewegung

1905 Heinrich Kämpchen – Sklavensold S. 167

1905 Bericht über den Abbruch des Bergarbeiterstreiks S. 168

1906 Rosa Luxemburg – Aus: Massenstreik, Partei und Gewerkschaften S. 171

1905 Th. Bömelburg – Ruhe in der Arbeiterbewegung S. 177

1910 Interview mit einem Streikbrecher – Berliner Morgenpost S. 177

1907 Noske wirds schon machen – Lustige Blätter S. 176

1911 Clara Zetkin – Rüsten wir! S. 180

1907 Erich Mühsam – Der Revoluzzer S. 182

1914 Hugo Haase – Erklärung im Namen der SPD-Fraktion zur Bewilligung der Kriegskredite in der Reichstagssitzung vom 4.8.1914 S. 183

[1914] Ernst Glaeser - Das Schützenfest S. 186

[1914] Karl Radek – Die Politik des 4. August S. 188

1914 Karl Liebknecht – Zur Kriegssitzung des Reichstags S. 191

1916 Der Krieg ist für die Reichen – Wandinschrift S. 193

Die Revolution 1918/19

1917 Das Blechschild – Spartacus S. 194

[1918] Karl Retzlaw – Die Illegalität S. 196

1917 An die Rüstungsarbeiter! - Plakat S. 199

[1918] Hans von Raumer – Unternehmer und Gewerkschaften S. 201

1918 Matrosen und Arbeiter in Kiel – Kieler Zeitung S. 204

[1918] Die Achselstücke – Bericht eines Arbeiters S. 209

1918 Rosa Luxemburg – Der Anfang S. 209

[1918] Richard Müller – Arbeiterräte und Gewerkschaften S. 214

1918 Rosa Luxemburg – Aus dem Programm des Spartakusbundes S. 216

[1919] Gustav Noske – Einer muß der Bluthund werden S. 219

1919 Otto Runge – Der Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht S. 220

1919 Deutscher Arbeiter, denkst du daran? - Flugbatt der Sozialdemokraten S. 221

[1919] Bericht über die März-Massaker in Berlin S. 224

1919 Oskar Kanehl – Bonzenlied S. 228

1919 Eugen Leviné – Rede vor Gericht S. 229


Literaturverzeichnis S. 235

 

Änderungen:

In späteren Ausgaben sind im Kapitel Opportunismus und Widerstand in der Arbeiterbewegung folgende Texte hinzugefügt worden:

[1914] Hans Marchwitza – Kriegsausbruch S. 188

Im Kapitel: Die Revolution 1918/19:

1918 Stellungnahme der Obersten Heeresleitung zur Revolution S.222