Europa in Trümmern / Europa in Ruinen

Materialien

Begleittexte der dtv-Ausgabe 1995:

[Hinweis ›Das Buch‹ auf Seite 1:] ›Das Unheimliche an diesem Ort im Norden von Sri Lanka ist nicht, daß dich jemand überfallen könnte, wenigstens nicht bei Tag; sondern die Gewißheit, daß unsereiner, plötzlich in dieses Leben ausgesetzt, in drei Tagen untergehen würde. Auch dieses Leben, man spürt es genau, hat seine Gesetze; sie kennenzulernen braucht Jahre. Ein Wagen mit Polizisten; plötzlich stiebt alles auseinander, andere bleiben stehen und grinsen, ich schaue zu und habe keine Ahnung, was gespielt wird.‹ Diese Sätze stammen aus dem Tagebuch Max Frischs. Nur die Ortsangabe ist geändert: Die Schwarzmarktszene spielt im November 1947 in Berlin. Hans Magnus Enzensberger wendet diesen kleinen, aber effektvollen Trick an, um zu zeigen, daß uns nur fünfzig Jahre von Zuständen trennen, ›die wir für afrikanisch, asiatisch oder lateinamerikanisch zu halten uns gewöhnt haben‹. Enzensberger hat für dieses Lesebuch zusammengetragen, was Augenzeugen zwischen 1944 und 1948 aufschrieben: exzellente Journalisten wie Martha Gellhorn und Janet Flanner oder Schriftsteller wie Max Frisch und Alfred Döblin. Die Reportagen holen eine Zeit, bei uns gerne vernebelnd als ›Stunde Null‹ umschrieben, ins grelle Scheinwerferlicht. ›Man kann das Buch an beliebiger Stelle aufschlagen – und zuckt zusammen wie unter Schlägen.‹ (Deutschlandfunk)


[Hinweis ›Der Herausgeber‹ auf Seite 1:] Hans Magnus Enzensberger, geboren am 11. November 1929, ist einer der herausragendsten Schriftsteller und Publizisten im deutschsprachigen Raum. In nahezu allen literarischen und journalistischen Genres hat er sich mit Erfolg versucht und sie nicht selten auf neue Höhepunkte geführt. Enzensberger erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter bereits 1963 den Georg-Büchner-Preis.


[Pressestimme auf dem hinteren Buchdeckel:] ›Daß Europa und mit ihm die Deutschen ökonomische und kulturelle Vielfalt wiedergefunden haben, daß die Spaltung Deutschlands und Europas jetzt überwunden wird – das ist eine ganz und gar unglaubliche Geschichte. Die Lektüre des Enzensbergerschen Lesebuchs lehrt das Staunen darüber.‹ (Frankfurter Allgemeine Zeitung)‹

   

Titeleinbände der Erfolgsausgabe und der Taschenbuchausgabe (dtv)