Beschreibung eines Dickichts

Hans Magnus Enzensberger: Beschreibung eines Dickichts. Berlin [DDR]: Verlag Volk und Welt 1979. 224 Seiten.

Umschlag

Im innern, links neben der Titelseite des Buches, ist eine Graphik Jürgen Neugebauers abgedruckt. Man könnte von dem Versuch des bildlichen Beschreibens eines Dickichts sprechen. Wie bei dem Blick in ein Dickicht, lässt sich ein Bild erahnen, jedoch nicht erkennen. Der beiliegenden Broschüre des Volk und Welt Verlags nach zu urteilen, soll in Beschreibung eines Dickichts eine „Auswahl des lyrischen Werkes“ Hans Magnus Enzensbergers geboten werden. Aufgabe des Buches sei es, die „künstlerische und politische Entwicklung Enzensbergers“ (S. 1) zu dokumentieren. So findet auch eine Auswahl aus dem Gedichtband Mausoleum Berücksichtigung, was den Band von vielen anderen Auswahlsammlungen abhebt. Darüber hinaus sind Gedichte aus verteidigung der wölfe, landessprache, blindenschrift und Gedichte 1955–1970 abgedruckt. Den Gedichten schließt sich das Nachwort Klaus Schuhmanns an, das die wichtigsten Stationen in Enzensbergers Schaffen skizziert und Selbstaussagen des Autors sowie kritische Reaktionen auf seine Lyrik anführt.



Materialien

Inhalt